Fortbildung 2022-102 | Potsdam | Romy Schönfeld

Mathematische Bildung in der Kita – das ist doch erst was für die Schule!?

Kinder alltagsintegriert beim Entdecken von Mathematik begleiten


Mathematik ist überall – Kinder sind in ihrem Kindergartenalltag umgeben von Zahlen, Mustern und geometrischen Formen. Grundlegend für eine alltagsintegrierte mathematische Bildung ist das Bereithalten einer kognitiv anregenden Umgebung. Kinder sind dabei auf Erwachsene angewiesen, die mit ihnen gemeinsam im Dialog die Potenziale im Alltag erkennen und zu einer Lerngelegenheit entwickeln. Es geht dabei nicht darum, schulischen Inhalten vorzugreifen, sondern Kompetenzen im Sinne einer anschlussfähigen Bildung zu entwickeln, Interesse bei Kindern für die Mathematik zu wecken.

Das Seminar bietet Ihnen als pädagogische Fachkräfte für Kinder im U3-Bereich ebenso wie im Elementarbereich neben aktuellen Forschungsergebnissen Impulse für einen Blick für das mathematische Potenzial in den alltäglichen Situationen bei Ihnen im Kindergarten – beim Essen, Waschen, beim Spielen im Gruppenraum oder beim Spaziergang. Unter Berücksichtigung persönlicher Erfahrungen möchten wir z.B. gemeinsam Antworten zu folgenden Fragen finden, die Ihnen helfen werden, den Kitaalltag mit der „mathematischen Brille“ zu sehen; ganz nebenbei:

• Welche Formen lassen sich an Alltagsgegenständen entdecken? 
• Wie kann man in Rollenspielen Größen sichtbar machen? 
• Welche Lerngelegenheiten ergeben sich aus dem Sortieren und Klassifizieren von  Alltagsgegenständen? 
• Wie können beim dialogischen Lesen von Bilderbüchern mathematische Phänomene entdeckt werden? 
• Wie kann bei einem Spaziergang der Aspekt „Orientierung im Raum“ aufgegriffen werden? 

Das Seminar bietet daher auch Zeit zur Reflexion der bestehenden Praxis in der Kita, dient zur Betrachtung der eigenen „mathematischen Biografie“ und gibt einen Überblick über die Entwicklung mathematischer Kompetenzen von Kindern und Unterstützungsmöglichkeiten.