Fortbildung 2022-132 | Potsdam | Gabriele Koch

Trennung und Scheidung


Möchte man die vielen psychologischen, sozialen und juristischen Aspekte elterlicher Scheidung bzw. Trennung in einem Satz zusammenfassen, so könnte man sagen: Die Scheidung/Trennung ist für alle Beteiligten eine schwere Lebenskrise und zugleich eine große Chance. Heftige Affekte der Angst, Ohnmacht, Schuldgefühle oder Wut sind vorherrschend - gerade jetzt bräuchten Kinder perfekte Eltern und die Eltern anspruchslose Kinder. Das dies in der Realität nicht der Fall ist, wird uns im pädagogischen Alltag schnell bewusst. Wir als Pädagogen müssen zunehmend mehr - neben den Konfliktdynamiken - auch förderliche Umgangsweisen kennen, die den Schmerz des Trennungsprozesses für die Kinder schmälern können. In der Elternarbeit können wir einen erheblichen Beitrag dazu leisten, dass die Qualität der Trennung für alle Beteiligten bestmöglich ausfällt.

 

Im Sinne des Kindes, aber auch im Sinne einer elterlichen Entwicklung, sollen ein Verständnis für beide Seiten sowie förderliche Umgangsweisen betrachtet und diskutiert werden, anhand derer eine Herangehensweise für die tägliche Praxis abgeleitet werden kann.