Zurück zur Übersicht

"Gibt es im Himmel Vanilleeis?"

Umgang mit Tod und Trauer

Mit Kindern über den Tod zu sprechen, sie in Trauerphasen zu begleiten, bedeutet für uns auch immer wieder die Begegnung mit eigenen Erfahrungen und Leid. Kinder durchleben, ebenso wie Erwachsene, die Trauerphasen. Doch je nach Alter zeigen sie sich anders. Mal im Rückzug, mal in Aggressionen und ebenso in einem „normalen“ Verhalten. Dieses verunsichert Erwachsene oftmals. 

„Verrottet die Oma jetzt?“, „Warum bin nicht ich gestorben?“, „Stirbst du auch jetzt?“ und andere Fragen fordern Erwachsene (Eltern sowie Pädagog*innen) heraus. Wie können wir mit den Familien und im pädagogischen Alltag mit den Kindern umgehen? In der Fortbildung ist Raum und Zeit, diesem Thema nahezukommen. 

Jetzt anmelden