Fortbildung 2022-700 | WEB | Sylvia Zöller & Petra Evanschitzky

Der sanfte Übergang mit dem Münchener Eingewöhnungsmodell

kostenfreier Abendvortrag


Wie gelingt es einem Kind, gut in einer Krippe oder Kiga Fuß zu fassen? Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigte sich ein Projekt in München Ende der 1980er Jahre, das als so genanntes Münchener Eingewöhnungsmodell in der Fachpraxis bekannt wurde. Das zentrale Ziel dieses Ansatzes ist es, das Kind UND seine Familie in der Phase des Übergangs gut zu begleiten und ein gutes  Ankommen des Kindes zu ermöglichen.

Petra Evanschitzky und Sylvia Zöller haben nun die Fäden des Münchener Eingewöhnungsmodells aufgegriffen und systemisch weitergedacht. Herausgekommen sind ein Buch und eine DVD: „Besser eingewöhnen! Fortschritt und Entwicklung im Münchener Modell“ (Verlag das Netz, 2021)

Es stellt den Kontext, aus dem die Kinder kommen, ihre Beziehungsnetzwerke, ihre Erfahrungen und Kompetenzen in den Mittelpunkt pädagogischer Praxis – genauso wie die Kompetenzen der anderen Kinder in der Gruppe und das Vertraut-Werden mit dem Kita-Alltag. Auf dem Fundament aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse bietet das Münchener Eingewöhnungsmodell eine gute Orientierung für die konkrete praktische Gestaltung des Übergangs, auch dank des umfangreichen Praxismaterials, das mit dem Buch und der DVD vorliegt.

An diesem Abend stellen wir Ihnen die Grundzüge des Modells vor und geben Ihnen Einblicke in das entstandene Filmmaterial.

Den Zugangslink zur Veranstaltung erhalten Sie von uns nach Anmeldung/vor dem Veranstaltungstag per Mail.