Zurück zur Übersicht

Kitafachberatung

Systemische Qualifizierung für angehende und praxiserfahrene Kitafachberater*innen

Die Fachberatung trägt wesentlich zur Qualitätsentwicklung von Kindertagesstätten bei und unterliegt stetigen Veränderungsprozessen. Aktuelle Herausforderung ist es, für die vielen Fragen unserer Zeit zeitgemäße Antworten zu finden. Dieser Bedeutung Rechnung zu tragen bedarf einer spezifischen, auf dieses Berufsbild zugeschnittenen Qualifizierung, die prozessorientiert und kontinuierlich die Qualitätsentwicklung der Kindertageseinrichtungen unterstützt und weiter voranbringt. 

Mit einem systemischen Blick setzen sich ein interdisziplinäres Dozent*innenteam und die Teilnehmer*innen mit dem Auftrag der Kitafachberatung auseinander. Aus systemischer Perspektive werden vielschichtige Rahmenbedingungen, Interaktionen, Teamdynamiken, Kooperationen und Sozialräume theoretisch betrachtet und Schlussfolgerungen für die Praxis entwickelt.

Zielgruppe

Diese Qualifizierung richtet sich an Kitafachberater*innen, die die es werden wollen und an Fachkräfte, die im Kontext „Kindertagesstätten“ tätig sind.

Zielsetzung

Die Teilnehmer*innen erwerben neues theoretisches Wissen und sind in der Lage, als Berater*innen passende konzeptionelle Antworten für die Anforderungen in der Praxis zu entwickeln. Neben dem Erwerb fachlich methodischer Kompetenz können sich die Teilnehmer*innen selbstreflexiv mit ihrer Rolle und ihren persönlichen und beruflichen Hintergründen auseinandersetzen.

Arbeitsweise

In der Qualifizierung bieten wir zeitgemäße wissenschaftliche Erkenntnisse, systemkritische Analysen, praxisnahe Kurzreferate, Fallbearbeitungen in einem wertschätzenden Raum, kind- und familienorientierte Konzepte, methodische Vielfalt im Zugang zu Mitarbeiter*innnen, Eltern und Kindern, moderierter resonanz- und zielfokussierter Austausch im Plenum und neue Formen der Erwachsenenbildung in dafür wunderbar geeigneten Lernräumen. Wir laden Sie dazu ein, Neues wahrzunehmen, geschult und punktgenau zu beobachten, eigene Dilemmasituationen zu bearbeiten, sich selbst und andere zu verstehen und zu schätzen. Wir haben ein interdisziplinäres Dozent*innenteam eingeladen und mit Ihnen eine einzigartige Qualifizierung für Fachberater*innen in Kindertagesstätten entwickelt.

Abschluss

In zwei Kleingruppen reflektieren wir den Mehrwert der Qualifizierung und ziehen Schlussfolgerungen für das zukünftige Handeln. Nach regelmäßiger Teilnahme an den Modulen und dem erfolgreichen Abschlussgespräch erhalten Sie das Zertifikat KITAFACHBERATUNG, in dem alle Inhalte der Qualifizierung dokumentiert sind.

1. Modul

AUFTRAG UND ROLLE DER KITAFACHBERATUNG

  • Eröffnung der Qualifizierung
  • Haltung und Verpflichtung
  • fachlicher Input zur Rollenfindung
  • Machtbeziehung und Erwartung
  • Reflexion des handlungsleitenden Selbstverständnisses

Dozentinnen

  • Silke Klug (Potsdam) Dipl. Soz. Päd., Erzieherin, Kitafachberaterin, Coach, Supervisorin, Dozentin in Studiengängen für Kindheitspadagog*innen, Pädagogik der frühen Kindheit
  • Sylvia Zöller (Karlsruhe) Beratung, Hypno-Systemisches Coaching, Fortbildnerin & Fachautorin im gesamten Feld der Frühpädagogik

2. Modul

BIOGRAFIEARBEIT, BEZIEHUNGSGESTALTUNG

  • Suche nach Schätzen und Stolperfallen: Glaubens-Sätze aus unserer Kindheit
  • die Kunst der Kommunikation: (K)Ein Hexenwerk?!
  • Beziehung: Vom Funktionieren zum Gestalten
  • Sehnsuchtsziel: Konfliktlösestrategie und Vermittlungskompetenz

Sollte die Situation es erforderlich machen, findet die Fortbildung als Online-Seminar im bewährten Zoom-Format statt. Bei Bedarf bietet die Referentin vorab einen technischen Probelauf an.

Dozentin

  • Barbara Baedeker (Freiburg) „Lebens-Reise“: Coaching und Supervision (Hypno-systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Gesprächsführung, Gestaltarbeit, Spieltherapie und Montessori-Pädagogik)

3. Modul

ENTWICKLUNGSBEGLEITUNG – TEIL DER FACHBERATUNG

  • Entwicklungspsychologische Grundlagen und Bedeutung von emotional sicheren Beziehungen
  • Interaktionsqualität im Fokus & kindliche Bindungsverhaltensweisen im Kita-Alltag gezielt beobachten und verstehen
  • Eingewöhnung und Aufbau von Vertrauen in pädagogische Fachkräfte als Bindungspersonen – Möglichkeiten und Grenzen
  • Bindungswissen im Kontext der Kitafachberatung nutzen
  • Fachberatung unter Berücksichtigung von Schnittstellen im System der Frühen Hilfen

Dozentinnen

  • Dr. Gabriele Koch (Potsdam) Psychologin und systemische Familientherapeutin, leitet eine Erziehungs- und Familienberatungsstelle (IFK e. V.) und beforscht im Bereich Versorgungsforschung die Wirksamkeit früher Eltern-Kind-Interventionen (SKKIPPI-Studie, IPU Berlin)
  • Bärbel Derksen (Potsdam) Dipl. Psych., Psych. Psychotherapeutin, Entwicklungspsychologische Beratung und Eltern- Säuglings-/ Kleinkind Psychotherapie, Mitarbeiterin im Familienzentrum der Fachhochschule Potsdam, Elternberatung, Landeskoordination Frühe Hilfen im Land Brandenburg
  • Silke Klug (Potsdam) Dipl. Soz. Päd., Erzieherin, Kitafachberaterin, Coach, Supervisorin, Dozentin in Studiengängen für Kindheitspadagog*innen, Pädagogik der frühen Kindheit und Kitas

4. Modul

GENDER UND QUEER

  • Grundlagenwissen zu Gender und Queer Studies
  • Postkoloniale Theorie
  • Arbeit an der eigenen Haltung
  • Handlungsempfehlungen und Materialien für die pädagogische Praxis
Unsere Gesellschaft ist heteronormativ und cisnormativ, d.h. es wird in der Regel davon ausgegangen, dass alle Menschen heterosexuell leben und begehren und dass sie in einem Geschlecht geboren werden und in diesem auch ihr Leben weiterführen. Trans Leben und Intersexualität wie auch queeres Begehren erscheinen vielen in der pädagogischen Praxis nach wie vor eher ‚absonderlich‘ (im schlimmsten Fall fi ndet eine Pathologisierung statt). Das Modul führt ein in aktuelle wissenschaftliche Debatten um Gender und Queer und sensibilisiert für Gendervielfalt und queeres Leben.


Dozent*innen

  • Prof. María do Mar Castro Varela (Berlin) Diplom-Psychologin, Diplom-Pädagogin und promovierte Politikwissenschaftlerin ist Professorin für Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Gender und Queer an der Alice Salomon Hochschule Berlin
  • Dipl. Soz. Päd. Thomas Kugler (Berlin) Gendertrainer und Diversity-Trainer, schult seit 1993 pädagogische Fachkräfte zu den Themenschwerpunkten soziale Vielfalt und Geschlechtervielfalt und ist Bildungsreferent bei QUEERFORMAT, der Fachstelle Queere Bildung des Landes Berlin

5. Modul

KITA IM SOZIALRAUM

  • Sozialraum- und Lebensweltkonzepte
  • Kita als Organisation und Institution im Sozialraum
  • Kita als Lebenswelt von Kindern im Sozialraum
  • Grundlagen von Netzwerktheorie und Netzwerkarbeit
  • Methoden sozialräumlich und lebensweltorientierter pädagogischer Arbeit
  • Herausforderungen: Fachberatung und Rahmenbedingungen

Dozentinnen

  • Prof. Anne Wihstutz (Berlin) Sozialarbeiterin und Sozialpädagogik (Dipl.-FH), Studium der Erziehungswissenschaften und Soziologie (M.A.), promoviert, ist Professorin für Soziologie im BA Studiengang Kindheitspädagogik und im Master, Leitung-Bildung- Diversität an der Evangelischen Hochschule Berlin, mit den Arbeitsschwerpunkten Kindheitssoziologie, Kindheiten und soziale Ungleichheit, Zusammenarbeit mit Eltern und im Sozialraum
  • Prof. Dr. Claudia Dreke (Hochschule Magdeburg-Stendal) Professur für Sozialpädagogik und Soziologische Grundlagen in den Angewandten Kindheitswissenschaften, Studium Diplom-Soziologie sowie Promotion in Erziehungswissenschaft an der Universität Potsdam

6. Modul

KINDESWOHLGEFÄHRDUNG UND KINDERRECHTE

  • Beteiligung – Förderung – Schutz
  • in Beziehung kommen und halten
  • Kinder schützen – Eltern unterstützen
  • Erscheinungsformen von Kindeswohlgefährdung
  • institutionelle Kindeswohlgefährdung
  • Kinder als Träger eigener Rechte

Dozent*innen

  • Dr. Elke Nowotny (Berlin) Diplompsychologin, Psychologische Psychotherapeutin, langjährige Erfahrung als Beraterin und Therapeutin im Kinderschutzzentrum Berlin, sowie Fortbildnerin in Einrichtungen der Jugendhilfe, des Gesundheits- und Bildungsbereichs
  • Prof. Dr. Jörg Maywald (Berlin) Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind, Honorarprofessor an der Fachhochschule Potsdam und Sprecher der National Coalition Deutschland – Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention

7.Modul

REFLEXION UND AUSBLICK

  • humorvoll provokative Systemarbeit: Möglichkeiten und Kontraindikationen
  • Provokationen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • die Positive Psychologie und ihre Interventionsmöglichkeiten

Dozent

  • Sascha Neumann (Berlin) Diplom-Psychologe, Lehrtrainer und Lehrcoach (DVNLP e.V.), tätig als Trainer, Coach, Supervisor und Personzentrierter Kinder- und Jugendberater (GwG), wingwave® Coach, Coach für den provokativen Stil, Coach für The Work, ehrenamtlicher Sterbebegleiter, Geschäftsführung Institut für angewandte Positive Psychologie (ifapp)

REFLEXIONSTAGE

Fachgespräch mit Sylvia Zöller und Silke Klug

  • Wir reflektieren den Mehrwert der Qualifizierung und ziehen Schlussfolgerungen für das zukünftige Handeln. Die Teilnehmer*innen beenden diese Qualifizierung mit einer Fachpräsentation.
Jetzt anmelden